B-Planverfahren für den Ziegeleipark Mildenberg

Die erfolgreiche touristische Erschließung des historischen Ziegeleiparks Mildenberg (Stadt Zehdenick) erfordert die Schaffung planungrechtlicher Voraussetzungen, um eine der wichtigsten Freizeiteinrichtungen des Landes Brandenburg künftig erweitern und für seine Besucher_Innen noch attraktiver gestalten zu können. Weitere Informationen finden Sie unten und auf der Webseite der Ziegelei Mildenberg: 


Ziegeleipark Mildenberg


Bearbeitungszeitraum
2024
Projektmanager
Christian Spath
Leistungsort
Zehdenick, Brandenburg

Der Ziegeleipark Mildenberg ist ein in die Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenes Industriedenkmal. Er ist eine Station der Deutschen Tonstraße und ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH). Das Industriemuseum Ziegeleipark Mildenberg
gilt als das größte Museum der Ziegelproduktion in Europa. Mit jährlichen Besucherzahlen zwischen 50.000 – 56.000 hat sich der Standort zu einem touristischen Leuchtturm in der nördlichen Region Brandenburgs, insbesondere aber im nördlichen Teil des Landkreises Oberhavel entwickelt.

Das Industriemuseum und -denkmal Ziegeleipark Mildenberg ist unbestritten von kulturhistorischer Bedeutung im Land Brandenburg. Aufgrund der Einzigartigkeit nicht nur der Einrichtung selbst, sondern auch insbesondere aufgrund der einmaligen Verbindung mit der umliegenden
„Tonstichlandschaft“, ist das Museum sowohl regional als auch überregional bekannt. Die „Ziegelei“, wie sie noch immer genannt wird, hatte einen entscheidenden Einfluss auf die Prägung von regionalen Identitäten.

Das Konzept „Ziegeleipark Mildenberg – Konzept und Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Industrie- und Technikmuseums 2020-2030“ beschreibt fünf zu entwickelnde Teilgebiete. Für drei dieser Teilgebiete hat regioteam den Auftrag erhalten, Einzelbebauungspläne zu erstellen.

letzte Änderung: 18.06.2024